Die positiven Effekte von Schlüsselarten auf Ökosystemfunktionen: Wie erhöhte Pflanzenvielfalt im Unterwuchs von Retama sphaerocarpa die Bestäubung begünstigt

Die positiven Effekte von Schlüsselarten auf Ökosystemfunktionen: Wie erhöhte Pflanzenvielfalt im Unterwuchs von Retama sphaerocarpa die Bestäubung begünstigt

  • Beginn – Ende: 2017 – 2018
  • Institutionen: Universität Zürich
  • Autoren: Elizabeth Norton, Gianalberto Losapio, Bernhard Schmid & Christian Schöb

Zusammenfassung

Der Retama Strauch ist auf dem Landgut des Palacio Viejo de Las Corchuelas sehr häufig anzutreffen. Die Leguminose Retama ist bekannt dafür, dass sie andere Pflanzen unter ihrem Kronendach begünstigt und dadurch die Pflanzenvielfalt erhöht. In dieser Masterarbeit konnten wir zeigen, dass diese Begünstigungen von Retama über andere Pflanzen hinaus bis zu den Bestäubern reicht. Sowohl die erhöhte Pflanzenvielfalt als auch das Vorhandensein von Retama steigerte die Vielfalt und Häufigkeit der Bestäuber. Mit anderen Worten, wenn Retama mit einem vielfältigen Unterwuchs kombiniert wurde, waren die Pflanzen-Bestäuber Interaktionen am intensivsten. Die Studie zeigt die entscheidende Rolle von Schlüsselarten und deren begünstigenden Wechselwirkungen für das Funktionieren eines Ökosystems.

Klicken Sie hier, um die vollständige Arbeit zu lesen (auf Englisch).

Abgeschlossene Projekte